Sixboobs Birthday

   

Ja, richtig gelesen. Ich habe Freunde, dessen Band Sixboobs heißt. Warum auch nicht, kann ja direkt mal erwähnt sein. Wer also von einem auf’s andere schließen kann, wird sich also nicht wundern, dass er drei Sängerinnen auf der Bühne unter Deck der MS Klostersande antrifft: Eva Düerkop, Anna Kluge und Justine Ma’mun verzaubern uns mit wunderschön ausgearbeiteter Dreistimmigkeit und heizen uns immer wieder mit voller Stimm- und Frauenpower ein.
Fabian Reifarth gehört als Pianist zum festen Bestandteil der Band. Wer Fabi noch nicht kennt, sollte sich unbedingt ein Bild von ihm und seiner musikalischen Arbeit machen – das erspart mir auch die Versuche sein Talent angemessen zu beschreiben – er ist im wahrsten Sinne des Wortes einfach unbeschreiblich gut in dem, was er tut.
Und zur Feier der drei Geburtstage quasi, treten Sixboobs das erste Mal in voller Bandbesatzung auf: Ole Ruge am Schlagzeug, Fabian Reifarth am Klavier, Fleming Dilk am Bass, Mia Fernlund an der Gitarre.

 

3 Stunden lang geht das Konzert. Wer denkt, dass das irgendwann langweilig werden könnte, hat weit gefehlt. Die Stücke sind so abwechslungsreich und mitreißend, wie ihre Outfits, die in den „Pausen“, in denen Special Guests auftreten, passend zum drauffolgenden Set, gewechselt werden.

   

Der erste Special Guest ist Christin Wrage. Sie schafft es so viele Emotionen und Power gleichzeitig in ihre Stimme zu packen, dass ich jedes mal Gänsehaut bekomme, wenn ich sie singen höre.

Etwas später am Abend wechseln Ole Ruge und Fabian Reifarth das Instrument: Ole sitzt nun am Klavier und singt, und ich bin mir sicher, dass jeder Anwesende, ob Männlein oder Weiblein, ihn anhimmelt.

Unter dem Namen ANAMARI treten Mariessa und Annika, die ihr eventuell aus der ersten Staffel X Factor als Teil von Karma kennt, auf und begeistern das Publikum.

Hier sehen wir nochmal zwei Gesichter, die wir schon kennen: Justine und Mariessa treten mit ihrer Schwester am Gesang und ihrem Bruder Rizal am Schlagzeug auf. Eine durch und durch talentierte Familie.

Und ganz zum Schluss leiten Ampris, bestehend aus Jesko à Tellinghusen und André Ma’mun, zur Party über. 2 unglaublich gute Musiker, die es so richtig drauf haben, für Stimmung zu sorgen. Ab jetzt wird nur noch getanzt!

So muss eine richtig gute Party sein. Live-Musik. Stimmung. Spaß. Jede Menge bekannte Gesichter. Und Bier natürlich. Und Wein.

     

Schreibe einen Kommentar